Unser Team

Wir sind ein selbstvermarktendes Label, deshalb wissen wir auch wie es euch geht. Einmal angefangen, dachten wir könnten es ja auch anderen nutzen.

 

Unser Team besteht aus sehr verschiedenen Mitarbeitern die immer hilfsbereit zur Seite stehen. Wir arbeiten eng mit dir zusammen und versuchen allen euren Wünschen gerecht zu werden ( soweit möglich ) .

 


Claudia

 

... ist für Booking und Bemusterung zuständig

 

booking@nordost-sound.de

 

Christian

Mit ihm könnt ihr alles wichtige besprechen, er gibt euch gerne über alles Auskunft und beantwortet eure Mails.

 

Tel.: 0174 19 09 519

 


Thomas

Er macht für euch allen Schreibkram (Abrechnungen, Beratungen... ) Die gute Seele ;)


... Christian Pörschke von Nordost Sound
In Berlin geboren verließ Christian Pörschke 1990 die Großstadt und siedelte sich im ruhigen wie beschaulichen Mecklenburg-Vorpommern an.
Zurzeit spielt er in mehreren Bands, ist aber auch als Solist und Singer-Songwriter unterwegs. Darüber hinaus moderiert Christian die Sendung "Kulturbeatz" beim Radiosender NB-Radiotreff.
Zusammen mit zwei Kollegen führt Christian das selbstvermarktende Musiklabel "Nordost Sound".
Christian Pörschke | Nordost Sound | Kontakt: 0174 1909519  | info@nordost-sound.de 
1. Wann und warum hast du dich entschlossen, "Nordost Sound" ins Leben zu rufen?
Na ja, wahrscheinlich denkt sich jeder Musiker irgendwann einmal sein eigenes Label haben zu wollen. Aber es macht ja doch etwas mehr Arbeit, wenn man es richtig angehen und nicht nur den eigenen Namen dort stehen haben will.
Also kam es bei mir in den letzten 20 Jahren nicht dazu, es gab immer Wichtigeres zu tun. Anfang 2017 kam ein lieber Freund zu mir, um ein gemeinsames Album aufzunehmen, und dann kamen die üblichen Fragen auf. Wo und wie machen wir nun den Rest – und dann hab ich mich zu dem Schritt ins eigene Label überreden lassen.

2. Was macht euch besonders? 
Wir sind ja nun alle Musiker und nicht Musikmanager, daher haben wir eine etwas andere Sichtweise und müssen keinen großen Apparat finanzieren. Früher haben Plattenfirmen die Künstler und ihre Musik in den Mittelpunkt gestellt … heute ist es wohl nur noch der Markt und das Geld. Wir sehen uns eher als Hilfestation und versuchen auch zu beraten und Tipps zu geben, wobei uns die persönliche Beziehung zu den Künstlern das Wichtigste ist. Alle müssen zufrieden sein und ein gutes Gefühl haben. Zuerst sollte die Musik im Vordergrund stehen und nicht das Geld. Junge Musiker haben davon in der Regel auch nicht so viel, und wenn man für seine neue Produktion nicht erst einen Kredit aufnehmen muss, lässt es sich doch entspannt arbeiten. Zudem wollen wir uns nicht auf ein Genre festlegen und sind deshalb für vieles offen.
 
3. Wie sehen eure Zukunftspläne aus, was nehmt ihr in nächster Zeit in Angriff?
Tja ... wir sind gerade wieder mit drei Bands und Künstlern in Verhandlung, aber wir wollen und müssen nichts übers Knie brechen. Wir lassen uns überraschen, aber nachdem uns doch immer wieder Fragen nach einer Booking-Agentur erreicht haben, sind wir gerade am Überlegen und Planen, inwieweit wir den Musikern und Bands dabei weiterhelfen können.

Der PopKW Newsletter im Juli. Das Neuste aus der Musikszene M-Vs